Lippsk Platt für:

"Heutzutage gibt es nicht mehr so viele Leute, die Lippisch Platt sprechen.

Sprich mal wieder Lippisch Platt"


14. Februar 2020

HANNELORE "LÖRLE" BUDDE MIT "LIPPISCHER EHRENRING" AUSGEZEICHNET

Landrat Dr. Axel Lehmann zeichnet Vorstandsmitglied vom Heimatverein Blomberg e.V. aus.

Landrat Dr. Axel Lehmann zeichnet zehn verdiente Lippe mit dem Lippischen Ehrenring 2019 aus. Unter ihnen: Hannelore „Lörle“ Budde. Bild: Kreis Lippe
Landrat Dr. Axel Lehmann zeichnet zehn verdiente Lippe mit dem Lippischen Ehrenring 2019 aus. Unter ihnen: Hannelore „Lörle“ Budde. Bild: Kreis Lippe

Das Ehrenamt ist unverzichtbar für lebenswerte Dörfer und Städte in Lippe. Ich bin stolz auf unsere engagierte Gesellschaft, und die Träger des Lippischen Ehrenrings gehen als Vorbilder für den Kreis Lippe voran“,  erläuterte der Landrat des Kreises Lippe Dr. Axel Lehmann in seiner Rede.

Mittlerweile zum elften Mal verlieh er den Lippischen Ehrenring - Eine Auszeichung des Kreises Lippe für Einzelpersonen und Personengruppen, die sich in Lippe durch ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement verdient gemacht haben. Eine der diesjährigen Auszeichnung ging an Hannelore „Lörle“ Budde, Vorstandsmitglied des Heimatverein Blomberg e.V.. Sie setzt sich unermüdlich für die Erhaltung des heimischen Dialekts „Lippisch Platt“ ein. Zahlreiche Projekte zur Erhaltung der Sprache hat sie ins Leben gerufen und angetrieben. Seit 2005 ist sie zudem als Mitglied der Fachstelle Schulen im Lippischen Heimatbund aktiv. 2008 wurde unter ihrer Federführung das Schuhmachermuseum in der Bücherei Blomberg eingerichtet. Allen bekannt ist das alljährliche „Blomberger Heimatmenü“, das dieses Jahr unter dem Motto „50 Jahre Großgemeinde Blomberg“, in ihrer charmanten Art organisiert und moderiert wurde. Zur Blomberger Stadtgeschichte hat sie zahlreiche Bücher veröffentlicht. 

Auch dieses Jahr backte sie wieder, zusammen mit ihrem Ehemann Wolfgang, für einen guten Zweck, auf dem Blomberger Charles Dickens-Festival, sogenannte „Scones“. Dieses Jahr ging die Spende an die Blomberger Jugendfeuerwehr.


13. Februar 2020

5. Blomberger Heimatmenü

„So schmeckt Blomberg- anlässlich 50. Jubiläum der Großgemeinde“ Blomberg

Das Heimatmenü fand in diesem Jahr am 07. Februar im Gasthof „Marpetal“ in Großenmarpe statt. Über 120 Personen nahmen an dieser gelungenen Veranstaltung teil. 

Unter dem Motto „So schmeckt Blomberg- anlässlich 50 Jahre Großgemeinde“ hatte der Wirt Peter Tappe mit seinem Team eine schmackhafte Menüfolge zusammengestellt.

Hannelore (Lörle) Budde vom Heimatverein Blomberg e.V. moderierte zwischen den Menügängen. Dabei unterstützt wurde sie von ihrem Ehemann Wolfgang, der den technischen Part übernahm.

Thema dieses Abends waren „Die Blomberger Dörfer“.

Über jedes Dorf und die Kernstadt wusste Lörle etwas zu berichten. Zusätzlich stellten die Ortsvorsteher von Herrentrup (Reinhard Heilig) , Wellentrup ( Helmut Schröder) und Großenmarpe (Erhard Oerder) ihre Dörfer vor.

Darüber hinaus wussten Dr. Heinrich Stiewe aus Wellentrup und Kurt Ridder für Mossenberg/Wöhren Interessantes aus den Dörfern zu berichten.

Es war für alle ein gemütlicher und geselliger Abend. Man war sich einig: Auch ein 6. Heimatmenü sollte es wieder geben.


17. Januar 2020

Lippische Gebäude von der Romantik bis zum Jugendstil

Lothar Kaup refferierte über 1000 Jahre Baugeschichte in Lippe

Erhard Oerder, Lothar Kaup
Erhard Oerder, Lothar Kaup

Der Referent des umfangreichen Vortrags war der jahrelange Autor der Broschüre „Tag des offenen Denkmals in Lippe“ und Vorsitzender des Heimatverein Lage-Heiden.

Die von Kaup ausgewählten lippischen Baudenkmale ermöglichten den Zuschauern einen Überblick über etwa 1000 Jahre Baugeschichte in Lippe. Aufgezeigt wurden Romanische Kirchen, Gotische Burgen, zahlreiche Bauten der Weserrenaissance, Barock und Klassizismus. Aber auch an Gebäuden aus dem 20. Jahrhundert im Bauhausstil erläuterte Kaup den hohen Stellenwert der Baukultur in unserer Region.


04. Januar 2020

Preis für Erhaltung von Dorf-Friedhöfen

Dorfgemeinschaften erhalten auf Antrag des heimatvereins "Blomberger Heimatpreis"

Stellvertretend für die Dorfgemeinschaften, Helmut Schröder, Sonja Volmer, Susanne Kleemann, Wilhelm Sigges; Bürgermeister Klaus Geise mittig
Stellvertretend für die Dorfgemeinschaften, Helmut Schröder, Sonja Volmer, Susanne Kleemann, Wilhelm Sigges; Bürgermeister Klaus Geise mittig

Der Heimatverein Blomberg e.V. freut sich, dass der Hauptausschuss und der Rat der Stadt Blomberg unseren Antrag gefolgt ist.

Wir gratulieren auf diesem Wege den Preisträgern recht herzlich.

 

 

 

 

Unser Antrag ist wie folgt begründet worden: 

"Friedhöfe sind wichtig Orte der Erinnerung und Trauer für die Menschen in

den Dörfern, ihre Erhaltung ist den Dorfbewohnern ein wichtiges Anliegen.

Zugleich sind Friedhöfe wertvolle Zeugnisse der dörflichen Kultur- und

Religionsgeschichte.

Nachdem die Stadt Blomberg nach dem Beschluss eines neuen Friedhofskonzeptes

die Erhaltung dieser vier Friedhöfe auf Dauer nicht weiter gewährleisten

kann, haben sich die Dorfgemeinschaften bzw. Dorfausschüsse von Brüntrup,

Dalborn, Höntrup und Wellentrup die Pflege und Erhaltung ihrer Friedhöfe zu

ihrer Aufgabe gemacht. Entsprechende Vereinbarungen wurden mit der Stadt

Blomberg abgeschlossen. Viele Stunden ehrenamtlicher Arbeit sind auf den

Friedhöfen zu leisten und zu organisieren, um dieser Aufgabe gerecht zu

werden. Im Rahmen dieser übernommenen Verpflichtung wird nicht zuletzt das

Zusammengehörigkeitsgefühl der Menschen in den Dörfern nachhaltig gepflegt

und gestärkt.

Diese Aktivitäten der vier Dörfer zur Erhaltung ihrer Friedhöfe als

Bestattungsorte und Kulturgut entsprechen auch den Zielen des Heimatvereins

Blomberg, der Bestrebungen unterstützt, die auf die Stärkung des

Zusammengehörigkeitsgefühls der Bürger und Bürgerinnen sowie auf die

Erhaltung und Pflege des kulturellen Erbes abzielen.

Das vorbildliche Engagement der Dorfgemeinschaften Brüntrup, Dalborn,

Höntrup und Wellentrup sollte nach Auffassung des Heimatvereins Blomberg mit

der Verleihung des Blomberger Heimatpreises gewürdigt werden."


01. Januar 2019

5. Blomberger Heimatmenü

anlässlich des 50 jährigen Jubiläums der Großgemeinde Blomberg

Der Heimatverein Blomberg veranstaltet zum fünften Mal das Blomberger Heimatmenü. Der Gaumenschmaus findet am Freitag, 7. Februar 2020, um 18.30 Uhr, im Gasthof »Marpetal« in Großenmarpe statt.

Gemeinsam mit Gastwirt Peter Tappe haben Hannelore und Wolfgang Budde ein Menü unter dem Motto »Die Blomberger Dörfer« kreiert.

 

"Nächstes Jahr findet in Blomberg ein großes Jubiläum statt, denn wir feiern 50 Jahre Großgemeinde. Da möchten wir uns vom Heimatverein natürlich gerne mit einer Veranstaltung beteiligen", erklärt Hannelore Budde die Motto-Wahl.

Serviert werden eine Kartoffelsuppe mit Lachsstreifen und Schinkenwürfeln, Schweinefilet im Speckmantel, gefüllt mit Apfelmett, dazu Pfefferrahmsoße, Hähnchenbrustfilet an Curry-Ingwer-Soße, dazu Kartoffelgratin und Kroketten, Schwarzwurzeln, Erbsen und Möhren und zum Dessert Vanilleeis mit heißen Himbeeren.

Die Moderation zwischen den Gängen übernimmt Hannelore Budde.

"Wir werden eine Präsentation vorbereiten, die Fotos und Impressionen aus den einzelnen Ortsteilen beinhaltet. Die Gäste und Ortsvorsteher sind gerne dazu eingeladen, Geschichten aus ihren Ortsteilen mit uns zu teilen. Dieser Abend soll eine Gelegenheit bieten, um zusammenzukommen und sich auszutauschen",

so Hannelore Budde.

Karten oder Gutscheine für diesen Abend sind bis zum 25. Januar 2020 zum Preis von 23,50 Euro im »Wirtshaus am Niederntor«, bei Blumen Töberich, in der Geschäftsstelle von Blomberg Marketing und in der Buchhandlung Budde